Schlagwörter

,

Vor einiger Zeit habe ich eine Anleitung für eine genähte Tasche mit Häkelborde gefunden und mich spontan darin verliebt. Den passenden Stoff habe ich vor ein paar Wochen im Stoffladen gefunden und die Tasche danach natürlich auch Eulentasche getauft.

Zunächst habe ich einer meiner Lieblingshandarbeitstätigkeiten gefröhnt und in 4 Nächten die Borde gehäkelt.

Zwischenstadium der Häkelborde für die Eulentaschehier ein Zwischenstadium

Mittlerweile ist die Borde lange fertig und sie wird nicht aufgenadelt, weil unter anderem mein Mann meinte, so wie sie jetzt ist, sieht sie viel interessanter aus. Ich bin glücklich, heißt ja auch weniger Arbeit für mich.

Die Suche nach passenden Henkel hat mich fast verzweifeln lassen, aber eine Idee einer neulich kennen gelernten Kreativen ist wahres Gold werde. Ich werde die Henkel selbst aus Stoffstreifen flechten. Wunderbar.

Jetzt bleibt nur noch ein Reißverschluss besorgen übrig und dann kann ich auch schon nähen.

Stoff, BOrde und Henkelhalterhier alles einmal zusammen

Die Inspiration für Dekoration hat mir die liebe Laiza zu gesendet, gehäkelte Eulen. Was sonst? 🙂