Schlagwörter

, , ,

Da mein Töchterchen das künstlerische Talent ihres Vaters geerbt hat, es aber in den letzten Jahre sträflich vernachlässigt, hat der Weihnachtsmann ihr eine Komplettausstattung zum Skizzieren gebracht.

Ich konnte es nicht einfach so nackig da liegen lassen und habe ihr eine Tasche genäht, indem sie alles verstauen und es überall hin mit nehmen kann.

So geplant bin ich bisher nicht vorgegangen:

  1. Ich habe eine Vorzeichnung gemacht und alles ausgemessen.
  2. Ich habe die Nahtzugaben nicht vergessen und auch nicht, dass beim Aufwickeln die einzelnen Lagen länger werden müssen.
  3. Ich habe mit meinem Schatz zusammen exakte Schablonen angefertigt und alles darauf eingezeichnet.
  4. Ich habe Innen- und Außenstoff richtig zusammengelegt und mit den Schablonen und richtiger Nahtzugabe zugeschnitten.

    Plan, Schablone und Stoff

    Plan, Schablone und Stoff

  5. Das Nähen ging dank des vorher überlegten Plans auch das erste Mal ohne Fehler zügig voran. Viel Ruhe, einer erste vorübergehenden Nähecke und dem bereitgestelltem Bügelbrett sei Dank.

Und hier nun das fertige Stück:geschlossene Aufbewahrung

hier ist nun die erste Innentasche für Stifte und sonstiges zu sehen

hier ist nun die erste Innentasche für Stifte und sonstiges zu sehen

es sind nun alle Innentaschen und das Fach für den Skizzenblock zu sehen.

es sind nun alle Innentaschen und das Fach für den Skizzenblock zu sehen.

und hier das Ganze noch mit Inhalt. Da es ein Weihnachtsgeschenk ist, sind die Füllungen natürlich versteckt. :-)

und hier das Ganze noch mit Inhalt. Da es ein Weihnachtsgeschenk ist, sind die Füllungen natürlich versteckt. 🙂