Schlagwörter

, , , , ,

In unserem Stadtteil gab es dieses Jahr zum dritten Mal einen lebendigen Weihnachtskalender. Jeden Tag zur gleichen Zeit öffnet sich eine Haus- oder Ladentür, ein Fenster oder ein Garagentor und es kommt etwas unterhaltsames heraus. Von viel Musik, über Gedichte und Geschichten ist alles dabei. Manchmal ernst, dann wieder heiter oder lustig bis hin zu skurril, frau weiss nie, was sie bekommt.

Nach ein paar Tagen bildete sich eine kleine verschworene Gemeinschaft, die frau dann jeden Abend wieder traf. Eins der schönsten Vorweihnachtserlebnisse, die ich je hatte und ich habe jede Minute genossen. Mal fast fest gefroren, oft vom Regen nass oder auch mal schweißgebadet, weil das Törchen sich nach innen öffnete.

Das wollen wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hin gehen.

Seit diesem Jahr treibt auch eine einheimische Strick-Guerilla ihr Unwesen hier und ich habe schon oft sehnsüchtig auf deren Meisterwerke geschaut und gedacht, dass möchteich auch mal machen. Natürlich haben sie sich auch unerkannt an der Kalenderaktion beteiligt und was das für Schönheiten waren:

gestrickte Pylonweihnachtsbäume mit gehäkeltem oder gestrickten Baumbehang und natürlich Lichterkette. Ich habe mich gleich am ersten Abend in diese Bäume verliebt und den Gedanken gefasst, dass ich aufgrund allergischer Reaktion auf echte Bäume ab diesem Jahr einen gestrickten Baum haben möchte. Mein angetrautes Wesen nickte zustimmend.

Und hier nun meine Inspiration

gestrickte Weihnachtsbäume

gestrickte Weihnachtsbäume