Schlagwörter

, , , ,

Eine von drei Frauen, die ich letzten Sommer kennen gelernt, viel erlebt und in mein Herz geschlossen habe, hatte gestern Geburtstag.

Der Grund, der unsere kleine Gruppe zusammen geführt hat, sind das Schwingen von Strick- und Häkelnadeln für einen gemeinsamen Zweck.

Wie ich schon mehrmals erwähnte, möchte ich meine Karten immer sehr individuell gestalten und die Idee für ihre Karte hatte ich schon letzte Woche. Dieses Mal sind sogar Vorskizzen entstanden, an die ich mich aber schlussendlich nur in kleinen Teilen gehalten habe.

Nachdem ich meinen ganzen Schreibtisch mit bunten Papieren bedeckt hatte und passende Farbkombination gefunden hatte, kam das große Quadrate schneiden.

Manche Konzepte brauche länger, bis sie es in meine zuweilen doch vorhanden Dickschädel schaffen und nach fast 10 Jahren mit meiner Schneidematte habe ich jetzt auch das erste Mal ausgenutzt, dass da ein Gitternetz zum Einzeichnen drauf ist. Naja, besser später als nie. 🙂

Als dieser Stapel bunter Quadrate auf dem Schreibtisch lag, habe ich wieder ein paar Legespiele veranstaltet und ja, Ähnlichkeiten zu meiner letzten Karte sind gewollt und der Farbquadraterausch ist noch nicht vorüber.

Variante 1

Variante 1

Variante 2

Variante 2

Variante 3

Variante 3

Diese Mal kam mir der Zufall zu Hilfe und so entschied ich mich für Legevariante 3. Ich verrate auch nicht die Idee dahinter, vielleicht ist sie ja offensichtlich. Die Empfängerin und ein anderes Mitglied unseres Teams haben es erkannt.

Verzierungen müssen sein. Ränder beklebt und Perlenpen zur Hand genommen und munter los geperlt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

ein Stapel bunter Quadrate

ein Stapel bunter Quadrate

Der nächste Schritt war ein kleines Strickstück und nein, ich habe nicht auf den Zahnstochern gestrickt, dass aufziehen war schon mühevoll genug. 🙂Detail_3 (Kopie)Detail_2 (Kopie)

Der Wollknäul sollte eigentlich aus Papier werden, aber da ich mich nach langer Zeit (aufgrund einer schmerzhaften Verbrennung beim letzten Mal) wieder meine Heißklebepistole ausgepackt habe, wurde der Knäuel kurzerhand gewickelt und mit einem dicken Klecks Kleber positioniert. Hält perfekt und sieht super aus. Die Karte wurde zudem persönlich überreicht und konnte so hoch sein, wie ich wollte.

Zum Schluß ein weiteres Detail angebracht.Detail_1 (Kopie)

Und nun das fertige Werk:fertige Karte (Kopie)

Und wer erkennt, was ich für eine Idee für die Karte hatte? 🙂

Zu der Karte gab es natürlich auch noch ein kleines Geschenk. Ein Wollknäulhalter.

Die Idee dafür habe ich von dem wundervollen Blog von cozy&cuddly und hier ihrer ausführlichen Anleitung.

Mein erster und ganz bestimmt nicht letzter (ich habe ihn gleich mal zum Halten des Häkelgarns ausprobieren müssen 🙂 )sieht so aus:

Wollknäulhalter_ganz (Kopie)

Den Stoff hat mein Mann ausgesucht, weil er den passend zu meiner Häkelblütenidee fand und er hat natürlich recht. Aber dieser Rasenstoff ist kein Spaß in der Verarbeitung und danach muss man mindestens gut kehren. 🙂

Da Häkeln meine absolute Passion ist, durften für eine Handwerkskomplizin selbst gemachte Details nicht fehlen. Eigentlich wollte ich sie annähen, aber die Heißklebepistole hat mir da viel bessere Dienste geleistet.Wollknäulhalter_Detail_1 (Kopie) Wollknäulhalter_Detail_3 (Kopie)

Die Anleitungen für die Blüten findet ihr hier:

3D crochet flower von protsenka

Daffodilly Crochet Flower von Barefoot Creations

Die Beschenkte war sehr glücklich und so bin ich es auch.