Schlagwörter

, , ,

Mein heutiger Beitrag zum Creadienstag, wo ihr noch weitere schöne und anregende Ideen finden könnt, steht im Zeichen des nahenden Valentinestag.

Mein geliebter Mann und ich haben uns schon von Beginn an geeinigt, dass wir diesen Tag gut vergessen können und uns nichts schenken. Seitdem sind schon fast 15 wundervolle Jahre vergangen und dafür möchte ich mich dieses Jahr bei ihm bedanken. Für seine Liebe, für seinen Beistand, für seine Hilfe und, und, und… gerade auch nach dem letzten Jahr, in dem sich für mich so vieles verändert hat.

Ich weiß nicht, ob es schon ähnliche Anleitungen gibt, aber bisher habe ich so etwas noch nicht gefunden:

Girlande aus Herzen

benötigte Materialien:
  • Stanzer für Herzen (Durchmesser 2,5 cm)
  • Clippunch (zwei kleine Löcher nebeneinander – habe ich mir bei Nellie Snellen gekauft) oder eine Lochzange (ohne Anleitung, dann eben mit einem kleinen Durchmesser zwei Löcher stanzen)
  • Tonpapier in verschiedenen Rosa- und Rottönen (je nach Geschmack)
  • Faden
  • Nadel zum Auffädeln
  • eventuell Perlen, Pailletten als Deko dazwischen
Anleitung:

Schritt 1 – Herzen ausstanzen

So viele man mag in den Farben, die man sich vorher ausgesucht hat.

Massenproduktion von Herzen

Massenproduktion von Herzen

Positionierung des Stanzers

Positionierung des Stanzers

farblich unterlegter Streifen

farblich unterlegter Streifen

Recyclingtipp: Als passionierte Kartengestalterin habe ich mir angewöhnt, die Ausstanzungen gleichmäßig weit voneinander entfernt zu fertigen. Den Stanzer dafür so positionieren, dass man immer z.B. dreiviertel der vorherigen Herzens sieht und das Papier hinten an den Stanzer anlegen (Darauf achten, dass man nicht in die vorherige Stanzung hinein gerät und nur einen Teil bekommt). Es ergeben sich schöne Streifen, die mit einer Kontrastfarbe unterlegt, einen schönen Kartenschmuck ergeben. Dafür zeichne ich mir, nachdem ich an einer Seite komplett alle Teile gestanzt habe, eine Linie und schneide daran ab. Aus einem mach zwei und eine schöne Resteverwertungsidee.

Schritt 2 – Auffädellöcher anbringen

Ich habe mir aus einem Rest Tonkarton eine Schablone zum Ausstanzen der Löcher gefertigt. Dafür habe ich zunächst den Clippunch genommen und eine Stanzung in den Tonkarton gemacht und dabei auch die Markierung von dem Stanzer auf das Papier übernommen. Anschließend ein Herz so auflegen, dass die Löcher an der gewünschten Stelle sind und den Umriss auf den Tonkarton zeichnen. Ich wollte 4 Löcher haben und habe die Markierung für den Stanzer auf die andere Seite des Herzens gespiegelt.

Herz04 (Kopie)

fertige Schablone mit Markierungen für den Puncher (Linie oben) und Umriss für das Herz

Nun ist Geduld gefragt und eine gute Unterhaltung, da jedes Herz in den Umriß gelegt wird und mit dem Tonkarton in den Puncher geschoben wird. Bei beiden Positionen stanzen und schon hat das Herz vier kleine Löcher zum Auffädeln.

Herz auf Schablone legen

Herz auf Schablone legen

Schablone und Herz vorsichtig in den Puncher schieben

Schablone und Herz vorsichtig in den Puncher schieben

fertig gelochtes Herz

fertig gelochtes Herz

rosa Herzenflut

rosa Herzenflut

Schritt 3 – Auffädeln

Nun einen Faden, Garn oder was man möchte wählen, ich habe rosafarbenes Perlgarn verwendet, und schon kann das Auffädeln beginnen. Ob man dabei die Herzen überlappen möchte oder einen Abstand lässt und welche farbliche Reihenfolge, kann je nach Verwendung entschieden werden. Auch ist es möglich, Perlen dazwischen zu fädeln.Herz03 (Kopie)

Meine Herzensgirlande werde ich um einen Styroporkegel legen und so eine kleine Herzensflut auf dem morgendlichen Schreibtisch meines Mannes verursachen. 🙂

Herz08 (Kopie)

nur für Demonstration, der Kegel wird noch bemalt und vielleicht kommen auch noch Perlen dazwischen

Bilder davon folgen dann an besagtem Tag.

Viel Spaß damit.

Eure ruhelose Kreativeule