Schlagwörter

, , , , , , ,

Hallo ihr Lieben!

Die letzten Wochen konnte ich immer nur traurig auf eure tollen Rums-Beiträge schauen, ohne wirklich eine Chance zu haben, was eigenes zu zeigen. Bei uns war reihum Kampf gegen Magen-Darm-Viren angesagt. Aber wir sind alle wiederhergestellt und wohl auf. 🙂 Das ist dann auch ein Grund, warum es bei mir ruhiger geworden ist in den letzten Tagen

Und als ich heute aufgestanden bin, habe ich nicht mal darüber nachgedacht, ob ich heute endlich wieder dabei bin und dann:

Unverhofft ist bei mir die Regel.

Ein ständiger Aufreger, ein Ärgernis, ein oft wiederholtes Missgeschick haben sich bei der Bearbeitung des aktuellen Spülbergs in eine Idee geformt.

ständiger Aufreger: weit verstreutes Handwerkszeug über den Schreibtisch und immer erst suchen müssen, wo das gerade benötigte liegt
Ärgenis: da manche Projekte doch nicht an einem Abend abgeschlossen sind, lass ich die Werkzeuge etwas gehäuft auf dem Schreibtisch liegen, also chaotische Zustände schon am Morgen
wiederholtes Missgeschick: kennt ihr das öfters fallende Stecknadeldöschen? Ich schon …grummel….
Idee: ein Nadelkissen (schon jahrelang gewollt …seufz…) und eins von diesen Stoffutensilos, die frau überall sieht und so toll findet und schon lange selbst probieren will

Erst wollte ich eins aus einer meiner Zeitschriften nähen, aber irgendwie habe ich mich zu doof angestellt und nach dem 5. Lesen immer noch nicht begriffen, wie ich das zusammen nähen soll. …Augenroll-ob-der-eigenen-Unfähigkeit…. und dann das Naheliegendste gemacht: Internet

Dabei bin ich bei Farbenmix gelandet und da eine geniales, nachvollziehbares Freebook gefunden. Also gings direkt los.

Maße überlegt, Schablone gezeichnet und ausgeschnitten. Der Stoff stand relativ schnell fest, zumindest der für Außen. Vor vielen Jahren haben wir mal bei butt.in.ette Stoff für einen Sofabezug und passende Kissen bestellt. Mehrere Meter. Aber als er dann drauf lag, konnte wir uns beide das so gar nicht vorstellen. Seitdem lager ich ihn, hole ihn von Zeit zu Zeit raus und überlege, was ich draus machen kann. Eine Tasche werden ich mir wohl irgendwann mal nähen, und an Utensilos habe ich schon öfter gedacht. Aber falls er jemanden gefällt und ein oder zwei Meter haben möchte, einfach melden.

Für innen habe ich etwas länger gebraucht, mich dann aber spontan an dem Stoff für den Wandbehang bedient, der Rest wird noch dicke reichen, für das, was ich vor habe.
Stöffchen zugeschnitten und direkt spontan die Idee Nadelkissen hinzugefügt. Nadelkissen wörtlich verstanden. Nichts gemessen, einfach nach Augenmaß zugeschnitten. 🙂

Mich dann hinter die Nähmaschine geschwungen, mit einem unverschämmten Lächeln auf den Lippen. Ich habe mich für mich selbst gefreut. Dabei gleich noch eine Idee gehabt, die vom geliebten angetrauten Wesen auch als gut befunden wurde. YEAH, endlich die Badösung. Utensilos aus Wachstuch fürs Bad ist für ihn denkbar. Oh, wie hat mich das beflügelt und er kommt auch noch mit in den Stoffladen.:-)
Und wie schnell und einfach das ging. Unfassbar toll.

Das verschließen der Wendeöffnung des Kissens habe ich bis auf nach dem Abendbrot verschoben. Und da gab es dann auch etwas, was ich hier vorzeigen kann. Einen Teller Kartoffelsuppe von mir gestern gekocht für meinen Gatten und MICH. 🙂 Das ist die leckerste Suppe, die ich kenne und bis auf die Wurst auch vollkommen selbst hergestellt. Interesse am Rezept?

So und jetzt noch schnell damit zu all den anderen schönen Beiträge verlinken und dann mal schauen gehen, was da so los ist. Schaut selbst vorbei, lohnt sich immer.

Seid ganz lieb gegrüßt und noch einen tollen Abend.

Die ruhelose Kreativeule