Schlagwörter

, , ,

Hm, eigentlich sollte ich mich gerade etwas ganz anderem widmen, was so gar nichts mit Bloggen zu tun hat und hier auch nicht hingehört, also lege ich das großzügig zur Seite und beantworte lieber zum ersten Mal die verstrickte Dienstagsfrage vom kuscheligen Wollschaf. Aber sie ist wirklich verführerisch, da gebe ich der lieben smoky so recht.

In letzter Zeit hat das Häkeln wieder an Bedeutung gewonnen. Man sieht viele Häkelanleitungen online und in Zeitschriften.

Hast Du in der letzten Zeit gehäkelt? Wenn ja, was?

Häkelst Du gern, magst Du vielleicht sogar noch lieber als Stricken?

Weshalb, oder weshalb nicht?

Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Ja, ich habe in letzter Zeit viel gehäkelt, also generell schwinge ich sehr oft die Häkelnadel, manchmal auch nur, um ein interessantes Muster zu probieren. In letzter Zeit habe ich das Tunesische Häkeln für mich entdeckt und ich bin nach wie vor völlig begeistert und fasziniert. Da werde ich noch viel mehr ausprobieren. Am Wochenende habe ich tatsächlich ein kleines Spitzendeckchen fast fertig gehäkelt. Das ist eine meiner Häkelleidenschaften und ich betreibe es schon seit über 20 Jahren (habe als Teenie damit angefangen). In den letzten Jahren ist dann noch eine weitere Leidenschaft entflammt, das herstellen von Figürchen bzw. Amigurumi. Bisher nicht gezeigt auf meinem Blog, kommt aber noch. Versprochen.

Häkeln an sich habe ich von meiner Oma gelernt, die war so was wie eine Profistrickerin und -häklerin. Sie hat unzählige Auftragsarbeiten gemacht und damit glaube auch so einiges an Geld verdient. Sie hatte Zimmer voller Wolle und Garn und Anleitungen. So viele Nadeln, die Strickmaschine und und und. Ich war gern auf Besuch da, auch wegen den Webstühlen, der eigentlichen Arbeit meiner Großeltern. Angefangen hat es mit einer „mir ist langweilig, hast du was für mich“ – Laune. Sie dachte, ein kleines Knäuel Wolle und eine Häkelnadel würde ganz gut helfen und hat mir Luftmaschen gezeigt. Dann hat sie sich wieder der Familienfeier zugewendet. Einen erstaunten Blick und Gelächter ihrerseits habe ich einige Zeit später bekommen, als ich zu ihr sagte, die Wolle ist alle. Ich hatte das gesamte Knäuel in eine Luftmaschenkette verwandelt. So fings an und ist dabei geblieben.

Ich liebe häkeln. Häkeln ist unbestritten meine liebste Tätigkeit, wenn es zu Wolle und Garn kommt. Stricken habe ich auch von meiner Oma gelernt, da muss ich so 7 gewesen sein, aber das kann frau Maschen verlieren. 🙂 Heißt aber nicht, dass ich nicht aus eine weit fortgeschrittene Strickerin bin. Aber wenn ich die Wahl habe, dann kommt der Haken in die Hand.

Darüber gibt es vielfältige Meinungen, aber warum ich Häkeln lieber mag, liegt am Maschenbild. Ich kann es gar nicht genau sagen, aber es hat die tiefere Faszination für mich.

So, dass war jetzt meine kleine Lobeshymne aufs Häkeln.

Ich schaue jetzt auch regelmäßig beim Wollschaf vorbei, ist sehr interessant.

Habt einen wundervollen Tag.Liebe Grüße

Ruhelose Kreativeule alias Nicole