Schlagwörter

, , , , , , , ,

WeinachtscountdownIn 6 Tagen ist Heilig Abend und ich bin momentan leicht panisch. Ich werde nicht alles schaffen, aber das ist OK. Dieses Jahr habe ich trotz diverser Ablenkungen und dieser hartnäckigen Erkältung, die sich schon wieder mit kratzen im Hals bemerkbar macht …grummel…, und dank meiner Liste mehr geschafft, als ich mir hätte träumen lassen und noch ist nicht Weihnachten. 🙂

Es versteht sich, dass ich nicht alles direkt zeigen kann, Geschenke sollen Überraschungen bleiben, dazu zählen auch meine Weihnachtskarten. 🙂

Was so geplant ist:

  1. Weihnachtskarten
  2. 3 Wichtelgeschenke
  3. Adventskalender für das Tochterkind
  4. 4 Punkte von meiner Liste ab arbeiten: 5 (Fensterdeko), 25 (Adventskranz), 37 (4 verschiedene Sterne basteln), 38 (Origami-Tannenbaum)
  5. Weihnachtsgeschenke für meine Lieben
  6. Weihnachtsgebäck
  7. Weihnachtsbaum
  8. Bratäpfel
  9. Nikolaussocken für die Kids von der tollen Laiza

Was hat  sich getan:

  1. Die Weihnachtskarten entstehen in 4 Schritten – Schritt eins ist abgeschlossen
    2. Schritt: 10/16 – nix
    3. Schritt: 11/16 -nix
    4. Schritt: 0/16
    oh je, die armen Weihnachtskarten, aber noch ist nicht aller Tage Abend!!
  2. Teil 1:  (3H) – fertig
    Teil 2:  (6G) – nur noch Endmontage morgen
    Teil 3: (9T) – leichte Düffteleien bleiben noch, aber es sieht verdammt gut aus
    Teil 4: (5R) – fertig
  3. fertig und feierlich am Adventskranz am 1. Dezember überreicht – yeah
  4. Listenpunkte
    5 – nichts
    25 -dekoriert und auch schon drei Kerzlein angezündet, welche Freude in unserer Küche
    37 – Material für Leuchtkugel und Aurelio-Stern vorhanden, Umsetzung frühestens am Wochenende, Wichteln und Karten gehen vor
    38 – fertig
  5. Ideen sind gesprudelt, ich muss nur noch ein Geschenk in der Stadt beschaffen, 2 habe ich schon da und das Hauptgeschenk, selbst gemacht natürlich, möchte ich morgen zuschneiden und während der Weihnachtsfeier von seiner Arbeit am Freitag Abend fertigen, die letzte Gelegenheit, sonst ahnt er, was er bekommt. 🙂 Hach, wie schön ist das an der Weihnachtszeit, all diese kleinen Heimlichkeiten.
  6. Alle Zutaten wurden eingekauft und liegen zur Verarbeitung griffbereit.
    Christstollen habe ich gebacken, mein erster gluten- und laktosefreier. Er schmeckt sehr gut, ist nur viel zu trocken geworden und die Menge an Rosinen und sonstigen Inhalt könnte reichlicher sein. Heute Abend haben wir beschlossen, am Wochenende wird ein zweiter gebacken. Ja, mein Mann, der sich sonst aus dem Backen raus hält, wird mich wieder tatkräftig unterstützen. …freu…
    Spritzgebäck wurde auch schon gebacken und ist sehr zerbrechlich aber super lecker. Da mache ich mir keine Sorgen, dass was übrig bleibt.
    Für die Spitzbuben habe ich so ein tolles Ausstechteil besorgt. Die möchte ich auch backen, vielleicht Freitag Abend, nach der Fertigen des Weihnachtsgeschenks. Ich kann das eben am besten Abends. 🙂
  7. nichts – aber dafür habe ich eine Idee, wie ich die Befestigung lösen kann
  8. So langsam sieht es düster aus, mal sehen, ob ich dieses Weihnachten meine ersten Bratäpfel bekomme. Ich habe übrigens mein geliebtes angetrautes Wesen gefragt und er kann sich nicht erinnern, je Bratäpfel gegessen zu haben. Tja, entgeht uns da etwas?
  9. fertig

Was möchte ich bis nächste Woche schaffen:

  1. mindestens 6 Karten müssen entstehen, werden auch
  2. fertig und verschickt sein, optimalerweise unter dem Bäumen der Empfängerinnen liegend
  3.  Fensterdeko, Leuchtkugel und Aurelio-Stern
  4. mich über seine Freude gefreut haben
  5. zumindest noch Spitzbuben haben
  6. das leuchtende Model meiner Weihnachtsbaumvariante hier stehen haben
  7. den Geschmack kennen?

Ich würde mal sagen, die letzten hektischen Tage sind erreicht. Ich liebe Weihnachten und auch diese Wuselei zum Schluss. Jedes Jahr das selbe. …lacht…

Ich bleibe dran und berichte nächste Woche wieder.

Liebste Grüße

Nicole