Schlagwörter

, , , , , ,

Es wurde gewichtelt. Zusammen mit vier Bloggerinnen haben wir uns an die kreative Umsetzung des Weihnachtslieds „The Twelfe Days of Christmas“ gewagt. Genaueres findet ihr in meinem Hauptartikl, wo ihr auch die wunderbaren Umsetzungen meiner Mitstreiterinnen Freundinnen finden könnt.

Die anderen 3 Tage von mir und die zugehörigen Making Ofs:

Three french hens
Five gold rings
Six geese a-laying

Hier möchte ich euch nun meine Idee für Nine ladies dancing präsentieren.

Die neun Ladies hatte ich mir selbst ausgesucht, einen Tag konnten wir ja alle wählen. Ich war irgendwie direkt inspiriert, obwohl ich dann doch eine etwas andere Umsetzung gemacht habe. 🙂
Mein erster Gedanke war ein Scherenschnitt, den ich dann aber nur für eine Lady umgesetzt habe, anstatt für die hintergründigen Acht. 🙂
Wie es dazu kam? Naja, ich hatte einige Probeschnitte gemacht und war mit keinem einzigen zufrieden. Und dann sprang mich eine ganz andere Idee an. Ich hatte mit Laiza schon öfter darüber gesprochen, und selbst auch schon davon gelesen: Stempel aus Moosgummi. Das wollte ich jetzt ausprobieren und dieses Projekt schien wie perfekt dafür gemacht.

Also zu im Internet nach einen Motiv gesucht, festgestellt, dass mir keins zusagte, also selber entworfen. Dann die Figur auf Moosgummi übertragen und aus gecuttet. Das ganze habe ich auf einen zusammengeklebten Stapel Restpappe geklebt. Im Nachhinein ist das nicht praktisch, aber in dem Moment kam es mir wie das logistische der Welt vor. (Ja, ja, die Erkältung hat es mir wirklich nicht leicht gemacht …seufz…)
Natürlich habe ich auch gleich eine Stempelprobe gemacht und war sehr zufrieden. Der Hintergrund für meine Ladies war damit geschaffen.dancingladies_3 dancingladies_4

Für einen glanzvollen Auftritt sollte ein selbst gefertigter Rahmen her. Dafür habe ich mir Pappe genommen, die ich noch von unserem Benno-Regal aufgehoben hatte. Außerdem ein Stück von der Rückseite eines Blocks, die horte ich auch und brauche sie oft, um eine Schablone herzustellen. Ich habe für einen Bilderrahmen 3 Pappen mit Ausschnitt und eine ohne Ausschnitt verwendet. Die drei ersteren habe ich zusammen geleimt und mit Malerkrepp fest umwickelt.
Anschließend kam körnige Schneepaste bzw. körnige Spachtelmasse zum Einsatz. Die Idee hatte ich vor Jahren in einer Bastelzeitschrift zur Dekoration von Schachteln gesehen, mich darin verliebt und sogleich die passende Masse angeschafft und vergessen. 😉 Ich wusste schon, warum ich die in meinem Vorrat hatte, genau für dieses Projekt. …lacht…

Also die Rahmen von drei Seiten ordentlich eingespachtelt und zum Trocknen auf die Seite gelegt.dancingladies_1 dancingladies_2

Nun hieß es, das Highlight setzen. Lady Nr. 9, auch von mir selbst entworfen, habe ich als klassischen Scherenschnitt aus farbigen Tonpapier geschnitten.dancingladies_6

Und dann habe ich etwas Angst bekommen. Alles war bis hier super gelaufen und ihr kennt das bestimmt, in den letzten Schritten läuft es dann aus dem Ruder. Naja, aber ich habe mir dann doch den Mut gefasst und weiter gewerkelt. Zunächst habe ich dank der Schablone, 4 schwarze Quadrate aus Tonpapier geschnitten. Dann weiße Acrylfarbe samt meines Stempels geschnappt und 8 Ladies gestempelt. Das nicht jede Lady voll Farbe ist, war beabsichtigt. Mit Goldliner ein wenig die 8 Damen wieder voneinander getrennt und dann kam eine weitere Erleuchtung.

Dafür habe ich mir jetzt mehrere Acrylfarben geschnappt und eine Zahnbürste. Ich wollte Sprenkel haben und die finde ich immer noch so schön. Das ganze nach dem Trocknen noch mit Haarspray zum Leuchten gebracht, voilà, Hintergrund fertig.:-)dancingladies_7

Nun fehlte nur noch die Endmontage, um die ich mir keine Sorgen gemacht habe. Sogar an eine Aufhängemöglichkeit im entscheidenden Moment gedacht. Ist ja leider auch nicht selbst verständlich. …lacht…  Die neunte Lady habe ich mit Abstandspads aufgeklebt, sie sollte sich ja schließlich deutlich abheben. 🙂 Um den ganzen Schichten Halt zu geben, den Wäscheklammereimer geplündert und nicht an Klammern gespart.dancingladies_8

Über Nacht trocknen lassen und dann sehr zufrieden mit mir selbst am fertigen Objekt hoch drei gefreut. Hach, die Ladies habe ich wirklich so lieb. Und wie ich so gehört habe, sind die neuen Besitzerinnen auch sehr angetan und meine Werke dürfen sogar auf Arbeit im Büro lebe oder im Familienfotoflur hänge. …riesigfreu…dancingladies_9

Damit sind jetzt alle Making Ofs vollständig und da es sich so ergibt, dass heute Dienstag ist und einige Schritte tatsächlich an einem Dienstag entstanden sind, wenn auch im Dezember …hüst… (aber da konnte ich es unmöglich zeigen, Überraschung und so), lasse ich sie auf dem Creadienstag tanzen. 🙂

Habt einen tollen Abend oder Tag.

Liebste Grüße
Nicole alias ruhelose Kreativeule